Zend Framework in Action

Saturday, 17.01.2009 | PHP | 1 Kommentar | zend framework , php

Ich habe mich ja lange davor gesträubt das Zend Framework zu benutzen aber nachdem ich angefangen habe etwas damit zu Arbeiten muss ich sagen: Es macht wirklich Sinn! Man kann sehr schnell und sauber programmieren und alles hat seine Ordnung, vorallem wenn man das MVC System benutzt. Der Funktionsumfang des Frameworks ist rießig. Was mir besonders gefällt ist abgesehen vom Controller ist die Authentifizierung und der Paginator! Besonders erwähnenswert ist auch das Gdata Interface mit dem man auf alle wichtigen Google API's zugreifen kann. Das einzig negative ist die Performance! Das Framework scheint auch bei kleinen Web Applikationen etwas träge.

Share


1 Comments

 

Monday, 26.01.2009, 18:52

Also ohne caching macht das Framework auch wenig Sinn. Ich benutz das ja schon seit als Release Candidate verfügbar ist. Wirklich zu empfehlen ist der Performance Guide von Zend. Die Doku ist meiner Meinung nach sehr gut wenn auch nicht komplett. Ich schau dann doch lieber in den Code selber nach falls mal was nicht funktioniert. Wenn das Framework wirklich zu langsam ist, helfen folgende Schritte. - Plugins und oft benutzte Helper in einer IncludeDatei reinschreiben - oder aber den PluginLoader verwenden - ByteCache benutzen. Ich empfehle für SingleDomain Setups ganz dringend APC und für MultiDomains dann eher MemCache. - Caching innerhalb der Applikation. Requests im Backend serialisieren und gleich in APC direkt cachen. - Zend_Translate und Zend_Locale unbedingt cachen auch wenn das so im Manual nicht notwendigerweise verpflichtend ist. - Überhaupt alles vermeiden was eine hohe I/O Last generiert. Caching auf Dateisystemebene macht bei einem Projekt mit hoher Nutzerlast wenig Sinn. Hier verringert sich der Performancegewinn durchs Caching relativ zum Anstieg des Traffic. Ich muss aber sagen, dass bei einer ordentlichen Programmierung der Performanceverlust marginal ist. Man programmiert eben mit einem Framework. Dafür bekommt man als Programmierer viel Arbeit abgenommen. Übrigens wird meiner Meinung nach die Authentifizierung erst wirklich interessant im Zusammenspiel mit Access Control Lists und deren Ressourcen :)