Minimal Ubuntu, again!

Fluxbox

Ähnlich wie Linus Torvalds bin auch ich am ausprobieren verschiedener Desktop umgebungen und genau wie er (nur etwas früher) war auch ich wieder bei KDE angekommen. KDE ist schön und stabil aber so unerträglich träge. Vom einschalten des Notebooks bis zum hochfahren des Desktops dauert es (gefühlte) 3 Minuten. Jeder Aufruf des Start Menüs ist verzögert und unter Mint 14 KDE arbeitet das Panel auch nicht ganz fehlerfrei. Überhaupt enthält Mint, im Vergleich zu Kubuntu, zahlreiche Fehler. Das muss doch alles schneller gehen dachte ich mir und habe (schon wieder) eine minimale Ubuntu Installation, mit Slim als Desktop Manager und Fluxbox als Window Manager, durchgeführt. Diesmal habe ich sämtliche verfügbaren XFCE 4 Anwendungen wie Dateimanager und Terminal Emulator installiert um mehr Komfort zu haben. Auch einige Systray Anwendungen sind somit Verfügbar. Als System Monitor kommt conky zum Einsatz. Das ganze wird noch mit den Faenza Icons verfeinert.

Wer das ganze auch mal nachbauen möchte sollte nur die Basis Ubuntu installation durchführen und keine zusätzlichen Pakete installieren. Nach dem Neustart sollten folgende Packages installiert werden:

# sudo apt-get install xorg slim fluxbox geany thunar xfce4-volumed xfce4-goodies wicd conky chromium-browser


Leave a Reply

loading...